evangelische Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde
Tübingen-Waldhäuser Ost

Begegnung mit der
jüdischen Gemeinde Petrosawodsk

An der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde wurde 1997 der Arbeitskreis 'Begegnung mit der jüdischen Gemeinde Petrosawodsk' gegründet,der den bereits zuvor bestehenden Beziehungen zwischen Tübinger Christen und der jüdischen Gemeinde in Petrosawodsk einen festen Rahmen verlieh. Er agiert im Rahmen der Städtepartnerschaft Tübingen-Petrosawodsk/Karelien und in Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Tübingen (ACK).

Die Leitung des Arbeitskreises hat Dr. Michael Volkmann, der zum Gründungszeitpunkt Pfarrer an der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche war und heute Beauftragter Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg für das Gespräch zwischen Christen und Juden ist und als Dozent in diesem Bereich an der Fortbildungsstätte in Bad Boll (früher Kloster Denkendorf) arbeitet.

Hier finden Sie eine Chronik unserer Beziehungen mit der jüdische Gemeinde in Petrosawodsk.



2014tsvibel_dmitrji.jpg 2007volkmann.jpg

Historisches und persönliche Berichte zum Thema bietet das im Juni 2007 erschienene Buch Juden in Petrosawodsk – Christen in Tübingen: eine erstaunliche Liebesgeschichte, herausgegeben von Michael Volkmann im TVT Medienverlag, ISBN 978-3-929128-44-6. Dieses Buch ist vergriffen, liegt aber in der Bücherei der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde aus.

2014 erschien das Buch Die Wiedergeburt der Jüdischen Gemeinde in Karelien" von Dmitrij Tsvibel im TVT Medienverlag, ISBN 978-3- 929128-54-3.

Dieses Buch ist im Buchhandel und in unserem Gemeindebüro für 20€ erhältlich.

Kommentieren ↑nach oben